Nachhaltigkeitsbericht

Es gibt Industrien, da ist es üblich und wichtig, einen Nachhaltigkeitsbericht abzuliefern. Glücklicherweise wird er immer seltener in Papierform verteilt, so dass man angesichts der Dicke dieser Berichte nicht mehr darüber ins Grübeln geraten muss, wie viele Bäume dafür wohl abgeholzt wurden.

Frank Bauelemente ist Hersteller von Produkten zur Dachentwässerung und produziert in Rutesheim Produkte zur Dachentwässerung wie Wasserfangkästen, Abzweige und Wasserfangklappen. Wir fertigen ausschließlich Produkte aus Metall. Wir tun das nicht nur, weil wir mit Metallen besser umgehen können, sondern wir tun es, weil wir Metall für den besten Werkstoff für diese Anwendung halten. Dabei ist die Produktion in Deutschland und die Beschaffung von Rohmaterialien in Europa bereits ein wesentlicher Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Der wichtigste Beitrag unserer Produkte liegt in deren Anwendung. Sie schützen das Haus vor Schäden durch Regenwasser und halten das Fundament trocken. Bauen ist der Kampf gegen Wasser und unsere Produkte halten Ihr Haus trocken und sichern ihm ein langes Leben.

Recycling ist das Zauberwort, das man oft hört, wenn die verwendeten Rohstoffe nach kurzer Zeit ihren Zweck erfüllt haben und weggeworfen werden. Ausgesonderte Materialien werden mit grünen Punkten versehen und geben uns als sortierende Verbraucher ein gutes Gewissen. Leider können auch die besten Recycling-Prozesse die Materialeigenschaften nicht verbessern. Kunststoffe bestehen aus vielen Bausteinen, sogenannten Monomeren. Der Gebrauchswert der Kunststoffe hängt wesentlich von der Anzahl der miteinander verbundenen Bausteine, der Kettenlänge ab. Jeder Umarbeitungsschritt verkleinert diese Kettenlänge und verschlechtert damit die Qualität. Auch hochwertige Kunststoffe enden deshalb direkt oder nach mehreren Umarbeitungen in der Müllverbrennung. Hoffentlich enden sie dort, um wenigstens den Heizwert nutzen zu können, und nicht im Wasser, wo sie die Meere verschmutzen.

Die Länge der Fasern hat auch bei Holz und daraus hergestelltem Papier einen großen Einfluss. Lange Fasern bringen eine hohe Qualität. Umarbeitung verkürzt die Fasern. Aus Holz hergestellte Zellulose beginnt ihre Karriere als hochwertiger Buntdruck und endet als Klopapier.

Für mehr Nachhaltigkeit ist ein kluger Umgang mit Rohstoffen nötig. Es gibt Rohstoffe, die durch den Gebrauch verbraucht werden. Kohle z.B. wird bei der einmaligen Nutzung verbraucht. Das entstehende CO2 schädigt dann auch noch unsere Atmosphäre. Diese Rohstoffe sind ein für allemal weg.

Nachwachsende Rohstoffe wie Holz oder Mais sind zwar meist nachhaltiger. Die Lebensdauer ist aber durch die sinkende Anzahl der Bausteine oder den direkten Einsatz als Brennstoff oder Biokraftstoff sehr begrenzt.

 

Metalle dagegen wurden noch nie weg geworfen, sondern wurden immer schon gesammelt und wiederverwendet. Schrottplätze sind viel älter als Recyclinghöfe. Die Eigenschaften eines Produktes aus Metall ergeben sich aus den Eigenschaften der Metall-Atome selbst und nicht aus einer fragilen übergeordneten Struktur oder Kettenlänge. Entsorgtes Metall kann immer wieder aufgearbeitet werden und hat dann die Eigenschaften des neuwertigen Materials.

Unser Unternehmen hat noch nie Metall weggeworfen. Sicher hatten wir früher eher die Ökonomie und als die Ökobilanz im Sinn. Wir haben dazugelernt und geben unseren Schrott heute sortenrein zur Wiederverwertung.

Unsere Herstellverfahren werden laufend dahingehend optimiert, dass bei der Herstellung nur wenig Verschnitt entsteht. Ebenso selbstverständlich ist der sparsame Umgang mit Hilfsstoffen wie Kühlschmiermittel oder Schweißstrom, den wir an schönen Tagen natürlich aus eigenen Photovoltaikzellen bekommen.

Vor Ort lassen sich Dachentwässerungsprodukte aus Metall schneiden, biegen und so auch an örtliche Gegebenheiten oder Unzulänglichkeiten anpassen. Ein beschädigtes Teil kann herausgeschnitten und durch ein neues Teil ersetzt werden. Metalle werden durch UV-Strahlung nicht beschädigt und halten auch extreme Temperaturunterschiede aus.

Wir haben bei der Wahl des Materials, der Art der Anwendung und unserer Liebe zur Funktionalität einen guten Beitrag zur Nachhaltigkeit geleistet. Dennoch gibt es bei Verpackung, Versand und Organisation Verbesserungsmöglichkeiten, über die wir weiter nachdenken.

Diese Beiträge zur Nachhaltigkeit waren für uns so selbstverständlich, dass wir glatt vergessen haben, sie zu erwähnen. Das holen wir hiermit nach.

 

Dr. Hermann Steinhauser

Inhaber

© 2016 by Frank Bauelemente GmbH & Co. KG.  | Impressum